Worms-City - Wir in Worms

Das richtige Gepäck für die nächste Städtereise

Wer mehrere Wochen in den Urlaub fährt braucht einen großen Koffer, das ist klar. Doch was nimmt man mit, wenn an einem verlängerten Wochenende ein Städtetrip auf dem Plan steht? Und worin transportiert man es? Ein geräumiger Hartschalenkoffer erscheint da etwas überdimensioniert. Doch reicht eine kleine Reisetasche wirklich aus? Die Beantwortung all dieser Fragen hängt vor allem von der Reiseplanung ab:

  • Man sollte sich zunächst bewusst machen, was man bei seiner Tour alles erleben möchte. Sightseeing, Action-Unternehmungen oder ein abwechslungsreiches Abendprogramm erfordern auch unterschiedliche Kleidung und Gepäckstücke.
  • Außerdem ist es natürlich wichtig zu wissen, wie das Wetter und die Temperaturen vor Ort werden. Gerade bei einer Städtereise muss man aber nicht auf den Extremfall vorbereitet sein, denn zur Not kann man das ein oder andere auch noch vor Ort kaufen.
  • Von Interesse ist darüber hinaus auch, wie man anreisen wird. Schwere Koffer durch den Zug zu wuchten, macht nicht so viel Spaß. Im Auto macht ein Gepäckstück mehr oder weniger dagegen wenig aus. Hier kann man auch leichter seine Abendgarderobe aufhängen, damit sie nicht knittert.

Das Gepäck

Prinzipiell ist es jedoch immer angenehmer bei wenigen Tagen nur mit leichtem Gepäck zu reisen. Ob eine Reisetasche oder ein Koffer für die jeweilige Reise besser ist, kann man leicht am Gepäck fest machen, welches man mitnimmt und auf die Art von Reise abstimmen, die man vor hat. Anhaltspunkte zum richtigen Gepäckstück gibt es zum Beispiel auf reisekoffer.de. Für eine Städtereise eignet sich häufig eine Reisetasche mit Rollen, da diese flexibel ist und zur Not auch mal in ein Schließfach gestellt werden kann.


Der Kulturbeute

Aber allein den Kulturbeutel kann man möglicherweise etwas schlanker packen als im zweiwöchigen Urlaub. Shampoo, Deo, Creme und Co. gibt es auch in kleinen Verpackungsgrößen. Kauft man sich zum Beispiel noch eine frische Tube Zahnpasta, kann man diese gleich aus der zweiten Pappverpackung nehmen, um Platz zu sparen. Wer unsicher ist, ob es in der Unterkunft Handtücher gibt, greift am besten zu einem Microfaser-Handtuch. Das lässt sich sehr klein zusammenpacken und trocknet noch dazu schnell. Bei der Auswahl von Lidschatten und Nagellack sollte man sich an der Kleidung orientieren, die man mitnehmen will. Was nicht dazu passt, muss auch nicht mitgenommen werden.

Die Kleidung

Kleider, die wenig knittern sind auf Reisen ideal. Wer den ganzen Tag mit Sightseeing beschäftigt ist, benötigt gar nicht viel. Er wird abends müde ins Bett fallen. Ein Paar bequemer Schuhe – je nach Jahreszeit Boots, Sneekers oder Sandalen –, eine Jeans und für jeden Tag ein Shirt oder einen Pullover. Praktisch ist es, auch im Sommer einen dünnen Cardigan dabei zu haben. Einige Kirchen darf man zum Beispiel nur mit bedeckten Schultern besichtigen. Außerdem kann es in einigen Gebäuden deutlich kälter sein als draußen. Für alle Fälle lohnt es sich außerdem ein Regencape dabei zu haben, das klein zusammengerollt werden kann.

Will man des Weiteren vor Ort ins Spaßbad, zum House Running oder Bungee-Jumping von Gebäuden, benötigt man natürlich einige Kleidungsstücke mehr. Aber auch für einen Diskoabend sowie den Besuch eines Musicals oder Konzerts muss ein weiteres Outfit mitgenommen werden. Man sollte sich jedoch vor der Reise für eines entscheiden und nicht mehrere zur Auswahl einpacken.

Die Gepäckstücke

In einen Koffer kann man all seine Sachen ordentlich einräumen, sodass man diese nach der Ankunft nicht einmal unbedingt in den Schrank einräumen muss. Hält man mit dem Auto direkt vor dem Hotel, ist es auch kein Problem, diesen ins Zimmer zu tragen. Reist man dagegen mit der Bahn oder dem Flugzeug an und muss vielleicht noch einen kleinen Fußweg absolvieren, sollte man vielleicht eher über einen Trolley nachdenken, den man hinter sich herziehen kann. Eine Reisetasche dagegen ist weniger starr und kann zurechtgedrückt werden, sodass sie zum Beispiel in ein Schließfach passt. Praktisch ist außerdem ein Rucksack. Den kann man in der Unterkunft auspacken und während seiner Ausflüge durch die Stadt Verpflegung, Reiseführer, Regenschutz etc. darin deponieren. Wer bei der Anfahrt nicht all sein Gepäck im Rucksack unterbringt, kann diesen auch in leerem Zustand unten in den Koffer, Trolley oder die Reisetasche legen und erst am Ziel für diesen Zweck herausholen. (anho 03/2016)