Worms-City - Wir in Worms

Hochschule: Steigende Mieten in Uni-Städten

Im September wird die Hochschule Worms die neuen Studierenden für das Wintersemester 2018/2019 begrüßen – und auch einige von den rund 300 diesjährigen Absolventen werden für ein weiterführendes Studium zurückkehren. Anfänger wie alte Hasen werden dann von den steigenden Mieten in Rheinland-Pfalz betroffen sein. Die Miete in Worms ist zwar niedriger als in anderen Uni-Städten wie Mainz, allerdings muss man in der Rheinstadt höhere Kosten für die Miete aufbringen als beispielsweise in Kaiserslautern.

Die Studienanfänger müssen, wenn sie zu Hause ausziehen, verschiedene Kosten berücksichtigen, die sie künftig tragen müssen. Zusätzlich zur Miete müssen Internet und Telefon bezahlt, die Kaution hinterlegt sowie einmalige Ausgaben für die Ersteinrichtung der Wohnung eingeplant werden. Eine übersichtliche Checkliste für die Kostenkalkulation findet sich auf Cleverdirekt.de. Zu den Kosten für die Wohnung kommen Lebenshaltungskosten hinzu, darunter die, die für Anschaffungen für die Uni anfallen – zum Beispiel für einen neuen Laptop. Die steigenden Mieten in Uni-Städten führen dazu, dass Studierende sich einen genauen Finanzierungsplan aufstellen und sich frühzeitig nach einer Wohnung umsehen müssen.


Rheinland-Pfalz wird teurer

In Rheinland-Pfalz sind die Mieten überdurchschnittlich schnell gestiegen. Dabei ist Worms mit einem Mietpreis von durchschnittlich 7,50 Euro pro Quadratmeter im Vergleich mit anderen Hochschulstädten im Bundesland noch besser dran: In Mainz zahlt man inzwischen durchschnittlich 10,53 Euro pro Quadratmeter, in Trier sind es 8,52 Euro und in Landau 8,10 Euro. Günstiger als in Worms wohnt man wiederum in den südwestlichen Städten der Pfalz, darunter Pirmasens, Zweibrücken oder Kaiserslautern. Kaiserslautern gehört mit einem Mietpreis von 5,82 Euro zu den günstigsten Uni-Städten Deutschlands. Das Studium in Worms ist wiederum günstiger als in anderen umliegenden Städten wie zum Beispiel Heidelberg, der siebtteuersten Uni-Stadt in Deutschland.

Vergleich mit anderen Städten am Rhein

Wer mit dem Gedanken spielt, eine Eigentumswohnung zu kaufen, hat in Worms im Vergleich zu anderen am Rhein liegenden Städten noch Glück: 1.500 Euro kostet hier der Quadratmeter. Durch die Beliebtheit der Hochschule muss hier allerdings auch mit steigenden Preisen gerechnet werden. Wenn es um Mietwohnungen geht, liegt Worms laut Merkurist im Mittelfeld unter den Rheinstädten. Günstiger ist die Durchschnittsmiete westlich vom Rhein im hessischen Lampertheim mit unter 7 Euro. Flussaufwärts in Mannheim beträgt die Durchschnittsmiete wiederum zwischen 9 und 10 Euro pro Quadratmeter. (07/P.F.)