Worms-City - Wir in Worms

Stressfrei in den Urlaub – was bei den Vorbereitungen beachten?

Das Reiseziel steht fest, die Flüge und das Hotel sind gebucht, jetzt kann der langersehnte Urlaub kommen. Doch die Vorfreude auf Sonne, Strand und Meer wird häufig durch zahlreiche Kleinigkeiten getrübt, die vor dem Urlaub unbedingt erledigt werden müssen. Wer sich bei den Vorbereitungen an einige Regeln hält, startet deutlich entspannter in die Auszeit.

Alles Wichtige auf Papier bringen

Jede Urlaubsvorbereitung beginnt mit einer übersichtlichen To-do-Liste. Sie hilft dabei, den Überblick zu behalten und nichts Wichtiges zu vergessen. Am besten sollten Reisefiebrige sie schon zwei bis drei Wochen vor dem Urlaub anlegen und nach und nach ergänzen. Es ist auch sinnvoll, die Liste in Kategorien wie Einkäufe, Packliste, Erledigungen/Termine einzuteilen und die wichtigsten Punkte mit festen Terminen zu versehen. Wer ein Visum braucht – ein sehr wichtiger Punkt auf der Liste – sollte sich noch länger im Voraus darum kümmern, damit es rechtzeitig zum Antritt der Reise vorliegt.


Shoppingstress und Zeit sparen

Je nach Reiseziel muss häufig passende Kleidung für den Urlaub besorgt werden – was nicht zuletzt reichlich Zeit kostet. Um unnötigen Shoppingstress zu vermeiden, kann so gut wie alles für den Urlaub online bestellt werden – das geht auch schnell zwischendurch während der Mittagspause. In vielen Onlineshops – wie bei diesem Anbieter für größere Größen – gibt es vor der Urlaubszeit beachtenswerte Rabatte und die Auswahl ist insbesondere bei derartigen Nischenprodukten (der Anbieter führt Damen- und Herren-Größen bis 68) ohnehin oft deutlich größer als im Einzelhandel. Kleiner Tipp: Jeden Kauf gut überlegen, denn jedes nicht gewollte Teil muss am Ende auch wieder zurückgeschickt werden – und verlängert die To-do-Liste unnötig um einen weiteren Punkt.

Arbeit rechtzeitig planen

Was in den letzten Tagen vor dem Urlaub enorm stressen kann, sind wichtige Termine. Wer diese entweder auf einige Wochen vor oder einige Tage nach dem Urlaub verschieben kann, sollte dies unbedingt tun. Was man dagegen nicht unnötig aufschieben sollte, sind Abschlussarbeiten und Übergaben an Kollegen, die in den letzten Tagen vor dem Urlaub für viel Stress sorgen können. Gegebenenfalls muss auch eine Abwesenheitsnotiz im geschäftlichen E-Mail-Account und eine Abwesenheitsansage auf dem Diensthandy eingerichtet werden. Auch hier kann eine Checkliste speziell für die Arbeit für Durchblick sorgen.

Kleine Helfer nutzen

Wer übrigens kein Fan von klassischen To-do-Listen ist, bekommt mit Apps wie „Packing Pro“ (für iPhone) und „PackPoint“ (für Android) seine Urlaubsvorbereitungen schnell in den Griff. Hier können für eine Reise verschiedene Listen (To-dos vor Reiseantritt, Kleidung, Körperpflegemittel, das Wichtigste etc.) im Handumdrehen erstellt und nach dem Erledigen abgehakt werden. Diese Apps erleichtern die Vorbereitungen enorm. Nur Koffer packen muss man noch selbst. (anli 06/18)