Worms-City - Wir in Worms

Domstadt

Es mag sein, dass Worms vor allem mit den Nibelungen verbunden wird. Aber die Stadt hat noch mehr zu bieten. Worms gehört in den Kreis der Lutherstädte, denn hier hat der mutige Reformator 1521 sich vor Kaiser und Reich zu seinen Schriften bekannt und diese nicht widerrufen. Der große Reform-Reichstag von 1495 ist zu nennen, wie die Stadt sich überhaupt durch Reichs- und Fürstentage auszeichnet.

Worms ist die älteste Stadt Deutschlands am Rhein, und es gibt nicht viele Städte, die wie Worms Geschichte erlebt und erlitten haben. Worms heißt die Stadt seit dem 6. Jahrhundert und die Erinnerung an das große historische Vermächtnis spielt in der vormals freien Reichsstadt eine große Rolle.

Von der Reformation gingen weltweite Auswirkungen auf nahezu alle Lebensgebiete aus. Das größte Weltdenkmal der Reformation – das Lutherdenkmal in Worms – zeigt die historische und theologische Bedeutung Martin Luthers und der Reformation.

Zum 500. Geburtstag Martin Luthers wurde im Jahr 1983 im Museum de Stadt Worms das „Lutherzimmer“, das bis 1945 bestand, wieder eingerichtet. Neben zeitgenössischen Gebrauchsgegenständen sind vor allem bildliche Darstellungen aus der Reformationszeit, des Reichstagsgeschehens und Drucke des frühen 16. Jahrhunderts zu sehen. In der Kaiser- und Bischofspfalz fand beim Reichstag 1521 die weltgeschichtlich erfolgreiche Begegnung zwischen Kaiser Karl V. und Martin Luther statt. Der Platz wurde 1689 zerstört. Heute ist an dieser Stelle der Garten des Kunsthauses Heylshof. Bodenplatten, an verschiedenen Stellen des Parks erinnern an die geschichtsträchtige Begegnung im Jahre 1521.

Sehenswertes aus vergangenen Tagen gibt es in Worms eine Vielzahl. Wandern Sie zu Fuß durch 2 Jahrtausende. Oder fahren Sie doch einmal mit der nostalgischen Museums-Bahn vorbei an den Sehenswürdigkeiten von Worms.