Worms-City - Wir in Worms

Der Sommer kommt – und mit ihm die knappe Kleidung

Etwas später als gewohnt kommen Bikinis und Badeanzüge in diesem Sommer zum Einsatz. Nach der langen Vorfreude macht es nun noch mehr Spaß, im Schwimmbad, am Pool oder Strand die neuesten Trends zu tragen. Die Bademode 2013 hat für jeden Typ das Passende dabei: Knallig bunt, klassisch Schwarz-Weiß, Safari-Prints, romantische und wilde Blumenmuster, raffinierte Einteiler und sexy Bikinis.

Comeback des Badeanzugs

Die Vielfalt der Modelle sorgt dafür, dass jeder Figurtyp die Form findet, die ihm am besten steht. Auffallend ist in dieser Saison das Comeback des Badeanzugs. Allerdings hat er mit dem einst eher langweiligen sportlichen Outfit nichts mehr gemein. Raffinierte Dekolletés, asymmetrische Details, Raffungen und Cut-Outs sorgen für das gewisse Extra und lassen ihn zum Figurschmeichler werden. Darüber werden sich vor allem Frauen mit kräftigeren Rundungen freuen. Mit dem richtigen Modell lässt sich problemlos das eine oder andere Pölsterchen kaschieren. Für eine schmalere Taille und einen flacheren Bauch sorgen beispielsweise Schößchen und Raffungen an der Hüfte, hohe Beinausschnitte lassen die Beine länger wirken. Die angesagten Retro-Einteiler mit kleinen Beinchen hingegen verhüllen ein paar Pfunde an Hüfte und Po. V-Ausschnitte verlängern den Oberkörper und sind richtig für eine große Oberweite. Bei einem kleinen Busen kommen halterlose Bandeau-Badeanzüge gut zur Geltung. Neben den raffinierten Schnitten, sorgen auch Shapewear-Materialien wie Spandex für eine schlanke Optik.


Retro-Look

Auch bei den Zweiteilern ist in diesem Sommer etwas mehr Stoff angesagt. Der Trend geht zu Panties, die sogar zur Taille reichen dürfen. Dieser 1960er Jahre Retro-Look kaschiert Pölsterchen am Bauch und einen fülligeren Po. Bei den Oberteilen ist alles möglich, – Triangel-, Bügel- oder Bandeau-Form mit abnehmbaren Trägern. Wobei vor allem gepolsterte oder mit Rüschchen verzierte Bandeaus den Ton angeben. Herausnehmbare Cups machen bei allen Bikinioberteilen mehr aus jeder Oberweite. Praktischer und schöner Figurschmeichler, der bereits in den vergangenen Jahren zahlreiche Anhängerinnen fand, ist der Tankini. Er ist bequem und verdeckt geschickt ein Bäuchlein.

Exotische Blüten bringen Aloha-Feeling

Farben und Muster präsentieren sich in allen Varianten. Wer es bunt mag, liegt mit einem neonfarbenen Bikini in Pink oder Neongelb ebenso richtig wie mit leuchtenden Blumenprints. Höschen und Oberteile sind mit farbenprächtigen Rosen, Lilien oder Primeln übersät. Entweder als kleine Millefleurs-Prints oder mit einzelnen großen exotischen Blüten und Blättern, die etwas Aloha-Feeling aufkommen lassen.

Paisleys, Safari-Prints und Batikmuster

Modische Badenixen wählen Safari-Prints, grafische Rauten oder Paisleys. Absoluter Renner sind Batik-Muster, als kreisförmige Muster oder eher marmoriert. Sie erinnern an den 70er Jahre Hippie-Style. Ein Hingucker, der vor allem junge Frauen ansprechen dürfte, sind freche Fransen-Bikinis im Cowboy-Stil. Daneben lockt die Bademode mit grafischen Blockmustern in Kontrastfarben. Natürlich bleiben ebenso fröhliche Streifen- und Pünktchenmuster en vogue.

Blautöne in allen Schattierungen

Zu den Trendfarben der Saison gehören Blautöne von Aquamarin bis Türkisblau. Aber auch Violett, Pink und Kiwigrün zählen zu den sommerlichen Highlightfarben. Nie aus der Mode kommt der Schwarz-Weiß-Look. Wer lieber ganz auf die Farbe Weiß setzt, wählt Modelle mit Goldkettchen.
Etwas Glamour in die Strandmode zaubert der Metallic-Trend. Auf der Poolparty darf frau glänzen. Allerdings sollte sie dafür bereits etwas Urlaubsbräune vorweisen können. Nach wie vor ein großes Thema ist das muntere Mix & Match von Farben und Mustern. So darf bei Höschen und Oberteil nach Herzenslust kombiniert werden, was eigentlich nicht zusammenpasst. Praktisch für einzelne Teile, die man noch zu Hause hat.

Männer mögen es knapper

Modische Männer zeigen sich in knapperen, farbenfrohen Shorts, etwa in Blau- Orange- und Rottönen. Blumendrucke sind ebenso angesagt wie Karos und Streifen. Sogar die klassische Badehose in Slip-Form erlebt ein Comeback, wohingegen weite Surfer-Shorts allmählich aus der Mode kommen. (dtd – contentquelle 2013/06)