Worms-City - Wir in Worms

Arbeitsmarkt in Worms – höchste Arbeitslosenzahl im Gesamtbezirk

Ende 2013 lag die Arbeitslosenquote in Worms bei 8,2 Prozent – trotzdem fiel der Anstieg insgesamt geringer aus als im Vorjahr. Im 5-Jahres-Vergleich sind neben Langzeitarbeitslosen auch zunehmend Ältere und Frauen von der Arbeitslosigkeit betroffen.

Die Arbeitslosenzahlen im Überblick

Im Dezember 2013 waren in Worms 3.589 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet – 107 mehr als im Vormonat und 6,9 % oder 232 Arbeitslose mehr als 2012. Gegenüber November stieg die Arbeitslosenquote von 8,0 % auf 8,2 %. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrug die Arbeitslosenquote 7,8 %. 916 der 3.589 Arbeitslosen wurden im Dezember von der Arbeitsagentur Worms und 2.673 Arbeitslose vom Jobcenter Worms betreut.


Entlassungen gab es vor allem in den Bau- und Verkehrsberufen und im Hotel- und Gaststättengewerbe. Jedoch sind nicht alle regionalen Arbeitsmärkte in Rheinhessen betroffen. So blieben im Landkreis Mainz-Bingen mit 4,2 % und in Mainz mit 6,0 % die Quoten stabil. Attraktive Stellenangebote aus der Region, zum Beispiel im Bereich IT und VB Net, gibt es auf Deutschlands Jobbörse Nr. 1: Stepstone.

Hintergründe der Arbeitsmarktsituation

Der Arbeitsmarkt der kreisfreien Stadt Worms ist geprägt durch die Neuansiedlungen von traditionell produzierendem Gewerbe sowie durch den Mittelstand. Worms ist ein wichtiger Wirtschaftsstandort für die Bereiche Lager, Logistik und Spedition.

Die Finanz- und Wirtschaftskrise wirkte sich in der Region Worms hauptsächlich auf die Speditionsbetriebe und Automobilzulieferfirmen aus. Einige Unternehmen mussten erst kurz zuvor eingestelltes Personal wieder entlassen. Die Mehrzahl der Betriebe war in der Lage, mithilfe von Kurzarbeiterregelung ihre Stammbelegschaft zu halten. Damit waren sie auch für die Zeit nach der Krise gerüstet und konnten im Laufe der Konjunktur von einer verbesserten Auftragslage profitieren. Durch die schnelle wirtschaftliche Erholung und einer steigenden Nachfrage nach Arbeitskräften konnten in Worms die krisenbedingten Arbeitsplatzverluste recht zügig ausgeglichen werden.

Mitte 2010 pendelte sich der Wormser Arbeitsmarkt wieder in ähnliche Zahlen wie vor der Wirtschaftskrise ein. Trotzdem blieb die Arbeitslosenquote höher als im Vergleich zu den übrigen Bezirken der Region. Die Wormser Wirtschaft verfügt über rund 3.000 Betriebe mit insgesamt etwa 30.000 Arbeitskräften in den Bereichen:

  • Automobilzuliefererbranche
  • Handel
  • private Dienstleistungen
  • Zeitarbeit
  • Gesundheitswesen

(wirk 12/14)