Worms-City - Wir in Worms

Zu jedem Wormser Anlass passend gekleidet

Worms ist die Nibelungen- und Lutherstadt; sie liegt am Rheinufer, ist bekannt für ihren Dom und trägt den Titel der ältesten Stadt Deutschlands. Dass alt aber nicht langweilig heißt, beweist Worms allemal: Events stehen an der Tagesordnung, die Theater sind gut besucht und nachts pulsiert das Leben in den Clubs. Wer Worms bereist, sollte daher nicht denken, dass er dem Dresscode der Stadt entfliehen kann.

Ein beschaulicher Urlaub in Worms. Am besten kommt man da in einem der typischen Gästehäuser unter, besucht Parks und Museen, sieht sich die alten Bauwerke an und wandelt ein wenig am Rhein entlang. Besonders lohnt es sich dann noch eines der Festivals aufzusuchen, wie die Nibelungenfestspiele oder das Jazz-Festival. Danach kann man entspannt in einem der vielen Clubs versacken. Scheint lässig; aber auch nur auf den ersten Blick. Wer die vielen Festlichkeiten und Locations in Worms mit seinem Urlaub-Schlabber-Look aufsucht und denkt, er treffe Gleichgesinnte, hat weit gefehlt. Worms ist modebewusst – und stellt es auch gern zur Schau. Angst vor den Fettnäpfchen? Wir haben die Wormser beobachtet und sagen, mit welcher Kleidung man sich ganz leicht assimiliert.


 

Theater und Nibelungenfestspiele

Egal ob Sie ins Wormser Theater gehen, das Lincoln Theater besuchen, vor der Volksbühne sitzen oder der Theatergruppe DOMino zusehen: Das Schauspiel in Worms besitzt einen hohen Stellenwert. Das sieht man nicht zuletzt daran, dass die jährlich stattfindenden Nibelungenfestspiele 2013 so gut besucht waren wie noch nie. Die Intendanten scheuen dabei nicht den klassischen Literaturstoff mit neuen Elementen, Action und Science-Fiction-Zitaten zu kombinieren. Das Gleiche zeigt sich bei der Wahl der Abendgarderobe für den Theaterbesuch: Schwarze Anzüge, dunkle Kleider, edle Schuhe und mittendrin die Farbtupfer. Das mag die knallorangefarbene Haarpracht einer Dame oder das quietschbunte Einstecktuch bei einem Herrn sein. Hauptsache man beweist Individualität durch Kleinigkeiten. Schick sollte es dennoch sein. Andernfalls fühlt man sich in der kreativen Welt doch etwas „underdressed“.

Do’s: Anzug, Smoking, Cocktailkleid, Abendkleid, ausgefallenes Schuhwerk, opulenter Schmuck

Don’ts: Freizeitkleidung, Sneakers, Sandalen, schlechtes Make-up, Baseballkappe

 

Livemusik genießen

Egal ob das Honky Tonky aufgesucht wird, beim alljährlichen Jazz Festival mit dem Kopf genickt oder in der „Funzel“ die Stimmung genossen wird: Worms hat jede Menge Livemusik zu bieten. Lokale Rockbands sind genauso hörenswert wie die Jazzgrößen, die sich auf den Bühnen versammeln. Wer es gemütlich mag, zieht sich in den irischen Pub zurück und lauscht den Klängen von einfühlsamen Songwritern. Das Publikum ist gemischt, Jung und Alt und aus allen Schichten der Gesellschaft. Doch nicht nur die Musik vereint sie: Ein legerer Stil ist im Publikum auffällig. Da darf die Jeans auch gern mal weit und zerschlissen sein, die Krawatte sitzt locker und ein Hut ist niemals weit. Wenn es im Getümmel der Festivals mal ein wenig eng hergeht, haben die Fans auch hier eine praktische Lösung: Boots. Die schützen nicht nur, wenn jemand einem auf den Fuß tritt, sondern machen mit reingesteckter Hose auch einiges her. Gerade Männer wirken damit cool und rebellisch und sollten daher unbedingt ein Paar im Schrank haben. (wirk, 08/13)

Do’s: Jeans, Jeggings, Lederjacken, Westen, Boots, Vintage-Kleider

Don’ts: Glitzerkleidung, Neonfarben, Jogginghosen, aufdringlicher Schmuck